Orangen, Zitronen, Limetten auf schwarzem Untergrund

Kein Bock mehr auf Essig-Öl-Senf? 3 Tipps für mehr Pepp in deinem Dressing

Ich mag mein gutes altes Dressing! Senf, Salz, Essig, Öl und ein bisschen Honig – mehr braucht es dafür nicht. Aber manchmal ödet es mich an. Dann komme ich mir eingefahren vor. Wenn auch du frischen Wind brauchst: An diesen Schrauben kannst du drehen, um dein Dressing aufzupeppen. 

Schraube Nr. 1: Nimm Tahin statt Senf

Oft reicht schon eine kleine Veränderung für einen Kick auf der Zunge. Beispielsweise kannst du Senf durch Tahin ersetzen. Die graue Paste aus gemahlenem Sesam ist zwar optisch nicht so prall, in der Küche drückt sie jedoch vielen Speisen ihren feinen Stempel auf. Auch deine Salatsoße profitiert von der nussig-cremigen Note.

Zutaten für ein Tahin-Dressing

  • 1 TL Tahin
  • 1 EL Apfelessig
  • 3 EL Olivenöl
  • 1 TL Honig
  • ½ Knoblauchzehe, klein geschnitten
  • Salz nach Geschmack

Wenn du ein fertiges Salatrezept mit Tahindressing suchst, versuch meinen Quinoa-Salat aus Avocado, Ruccola, Champignons und Frühlingszwiebeln. Der ist besonders im Sommer fein.

Schraube Nr. 2: Variiere mal beim Essig

Beim Essig bin ich ein Gewohnheitstier. Eine ganze Weile war Balsamico-Essig mein Favorit. Das ist süß und sämig und vor allem das Original aus Modena verpasst jedem Dressing eine blumige Note.

Aber warum in die Ferne schweifen? Vor kurzem bin ich auf heimischen Apfelessig umgeschwenkt. Der ist milde und man braucht viel weniger Zucker, um die Säure im Essig auszugleichen. Apfelessig aus dem Biomarkt ist ohne Zucker- und Konzentratzusatz und wird naturvergoren. Da wird nicht gepantscht, gestreckt oder erhitzt!

Zitronendressing

Schraube Nr. 3: Arbeite mit Zitrusfrüchten

Du magst es lieber fruchtig-natürlich? Dann schmeiß den Essig über Bord und verwende stattdessen den Saft einer Zitrone, Limette oder Orange. Aber Vorsicht: Die sind alle mehr oder weniger sauer. Ohne Zucker läuft da nichts. Ausgepresster Orangensaft ist zwar milder im Geschmack und per se süßer, aber auch der kommt - für meinen Geschmack - nicht ohne Süßungsmittel aus.

Zutaten für ein Orangen-Dressing

  • 2 EL Orangensaft, frisch ausgepresst
  • 1 TL Senf
  • 1 TL Quittengelee
  • 3 EL Olivenöl
  • Salz nach Geschmack

Finaler Aromakick gewünscht? Dann verfeinere dein Dressing mit den Zesten der Orange (das sind ganz besonders dünne Streifen der Schale) oder mit klein gehacktem Rosmarin.

Fotos - Sven Treskatsch

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.