Gebratener Hornhecht aus der Ostsee

Küsten-Schmankerl gefällig? An der Ostsee gibt’s jetzt Hornhecht

Du reist im Mai in Richtung Rügen oder Usedom? Und du magst Fisch? Dann probier mal Hornhecht. Der Fisch mit dem Schwert gilt als Delikatesse und ist meine Empfehlung für alle, die im Mai am Greifswalder Bodden Urlaub machen. Als regionalen Leckerbissen kriegst du ihn nur dort – in Restaurants oder fangfrisch direkt am Kutter. An einer Berliner Fischtheke oder als Konserve habe ich ihn noch nie gesehen ...

Faustregel für Fans: Blüht der Raps, ist Hornhechtzeit

Wer saisonal und regional kauft, bekommt oft besonders gute und frische Produkte. Und du unterstützt die heimische Landwirtschaft. In diesem Fall profitieren die Fischer von deinem Kauf. Sie müssen sich streng an die EU-Fangquote halten. Die schreibt ihnen genau vor, was sie wann, wo und in welcher Menge fischen dürfen. Das soll der Überfischung vorbeugen und den Nachwuchs schonen.

Im Mai ist es der Hornhecht, den sie aus dem Meer holen. In großen Schwärmen zieht er in die Boddengewässer zwischen Rügen, Usedom und dem Festland, um in Ufernähe zu laichen. Bevor er sich der Fortpflanzung widmet, frisst er sich im flachen Wasser erst mal an der Heringsbrut satt, denn er ist ein echter Raubfisch.

Das Hornhechtintermezzo ist relativ kurz: Im Juni sind die meisten Hornhechte schon wieder ‚on the road’ und auf dem offenen Meer unterwegs.

Gebratener Hornhecht aus der Ostsee
Gebratener Hornhecht aus der Ostsee

Der Hornhecht gilt als echte Ostseedelikatesse

Insider wissen: Dieser Fisch ist richtig lecker! Und seine blau-grünen Gräten stehen in einem hübschen Kontrast zum weißen (festen) Fleisch. Sie sind ungiftig und machen den Hornhecht zu einer besonderen Spezies; weltweit gibt es nur wenige Fische, die diese farbigen Gräten haben; neben dem Hornhecht sind das noch einige Thunfischarten, wie ich gelesen habe.

So schmeckt mir der Hornhecht am besten

Fisch mag ich gern gebraten – ohne viel Drumherum. Das gilt auch für den Hornhecht. Es braucht also nicht viel, damit er später auf dem Teller glänzt: Ein bisschen Butter für die Pfanne, außerdem Salz und Pfeffer für den guten Geschmack. Das war’s schon. Du kannst ihn auch bedenkenlos auf den Grill packen!

Tipps für die Zubereitung:

  • Hornhecht aufschlitzen und die Innereien sauber entfernen. Dann waschen und trocken tupfen.
  • Da die Hornhechte bis zu einem Meter lang werden, Kopf und Schwanz abschneiden und den Rest in große Koteletts zerlegen. Das macht das Handling in der Pfanne leichter.
  • Bei mittlerer Temperatur 2 EL Butter in Pfanne zerlassen und die Fischkoteletts von beiden Zeiten braten (Dauer insgesamt ca. 10 Minuten). Anschließend salzen, pfeffern und sofort servieren.

Falls du ein bisschen was drum herum reichen willst: In Sahne gekochter Kohlrabi mit Bärlauch oder Schnittlauch, ein frischer Salat oder gebackene Kartoffeln runden dein Fischgericht perfekt ab.

Text - Claudia Hoffmann
Fotos - Sven Treskatsch

Einfach – aber wow!
Claudia

über

Hallo. Ich bin Claudia Hoffmann. In meinem Blog schreibe ich über Rezepte, kulinarische Themen und vor allem: über leckeres Zeug, das jeder kochen kann, ohne dass es im Magen pappt und klebt.

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.