Suppenschale mit Dal tadka, Zwiebeln, Mandeln und Petersilie

Gute Suppen für kalte Tage, Teil 1

Suppen könnte ich täglich essen, vor allem im Winter. Als Vorsuppe oder Hauptgericht eignen sie sich ganz hervorragend und verschaffen dir ein wohliges Gefühl im Bauch. Aber sie müssen alltagstauglich sein, finde ich, und sich einfach kochen lassen.

Suppe heute: Dal tadka

Die Basis: Rote Linsen

Ein Teller Dal tadka und du bist pappsatt. Vor allem, wenn du gern Brot, Baguette oder indisches Fladenbrot (Naan) in deine Suppe tunkst. Aber auch ohne Brot ist diese Suppe ziemlich gehaltvoll, denn sie besteht aus roten Linsen. Die sorgen für Substanz auf deinem Teller und sind obendrein gesund:

  • Egal, welche Linsen du nimmst, sie alle sind kleine Eiweißbunker und enthalten obendrein viele Mineralstoffe wie Eisen, Zink, Folsäure und Magnesium.
  • Die Ballaststoffe halten deinen Darm auf Trab und unterstützen den Verdauungsprozess. Apropos Darm: Bei Dal Tadka brauchst du keine Sorge haben. Gewürze wie Kümmel und Koriander nehmen den Linsen ihre blähende Wirkung.

Was außerdem für Linsen spricht: Sie eignen sich perfekt für spontane Kochaktionen. Denn im Gegensatz zu Kichererbsen oder Bohnen kannst du Linsen schnell und ohne stundenlange Einweichaktionen in Wasser kochen. Das liegt daran, dass sie bereits geschält sind. Also einfach Linsen in einem Topf mit viel Wasser aufsetzen und ca. 30 Minuten köcheln lassen. Sind sie weich, kannst du sie sofort weiterverarbeiten.

Der Clou: Die Tadka-Gewürzpaste

Meine Linsensuppe kommt ohne Kokosmilch oder Sahne aus. Stattdessen besteht sie aus Zwiebeln, Knoblauch, Ingwer, Limette und indischen Gewürzen wie Kurkuma, Kreuzkümmel, Senfkörner und Koriander. Das zusammen ergibt eine wunderbare Paste, die mehr Wumms und Würze in deine Suppe bringt. Frisch gemörsert und in Ghee (geklärte Butter), Raps- oder Kokosöl angeröstet, entfalten die Gewürze ihr Aroma umso stärker. Anschließend mit etwas Wasser pürieren und fertig ist die Gewürzpaste. Dann noch schnell ein Topping kredenzt und deine Linsenpampe entwickelt sich zu einer Suppen-Beauty.

Kochtopf mit einer Suppe aus roten Linsen

Das Rezept für Dal Tadka

(für 4-6 Personen)

Das brauchst du dafür:

  • 400 g rote (oder gelbe) Linsen
  • 1,5 Liter Wasser

Tadka-Gewürzpaste:

  • 3 EL Ghee oder Öl (Raps- oder Kokosöl)
  • 4 Schalotten oder 3 Zwiebeln
  • 3 Knoblauchzehen
  • 1 EL Mandeln
  • Saft von 1 Limette oder 1 halben Zitrone
  • 1 El Tomatenmark
  • 1 TL Kurkumapulver
  • 1 TL Kreuzkümmel
  • 1 TL Senfkörner
  • 1 TL geriebener Ingwer
  • ½ rote Chilischote
  • 1 TL Reissirup oder Zucker
  • Salz (nach Geschmack)
  • 2 TL Gemüsebrühe

Zum Servieren:

  • frischer Koriander oder Petersilie
  • 1 kleine Handvoll Mandelkerne
  • 1 rote Zwiebel
  • Prise Schwarzkümmel (wenn du ihn magst)
  • Brot nach Geschmack

Und so geht’s:

  • Linsen mit 1,5 L Wasser in einem großen Topf zum Kochen bringen. Auf mittlerer Temperatur so lange kochen, bis die Linsen weich sind (ca. 30-40 Minuten). Ich püriere sie anschließend. 
  • Währenddessen das Tadka zubereiten: Schalotten und Knoblauchzehen in feine Scheiben schneiden. Mandeln mahlen, wenn du keine bereits gemahlenen Mandeln verwendest. Gewürze mörsern. Limette auspressen. 
  • In einem kleinen Topf Ghee oder Öl erhitzen. Bei schwacher Hitze Zwiebeln, Knoblauch und Mandeln so lange andünsten, bis die Zwiebeln glasig sind. Dann die restlichen Zutaten hinzugeben und ca. 3 Minuten unter Rühren mitbraten. Zusammen mit einigen Esslöffeln Wasser cremig pürieren und in die Suppe geben.
  • Für die Deko Koriander oder Petersilie hacken. Die Mandelkerne in längliche Stifte schneiden. Rote Zwiebel in Ringe schneiden.
  • Suppe erneut langsam erhitzen. Dann in Suppenschälchen füllen und mit den frischen Kräutern, Mandelstiften und roten Zwiebelringen dekorieren.
  • Wenn du magst, streue ganz zum Schluss ein paar Schwarzkümmelkörner über die Suppe. Das ist gut für die Optik und passt ganz wunderbar zur Suppe.

Fotos: Claudia Hoffmann

 

Die letzten Beiträge:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.