Kuchenplatte mit selbst gebackenem Blutorangen-Kuchen mit Thymian

Backen mit Blutorangen? So einfach geht’s

Blutorangen reizen mich schon lange. Gerade sind sie reif. Zeit für einen kleinen Testballon in meiner Backstube. Der Clou: Bei meinem Kuchenrezept werden die Blutorangen kopfüber gebacken. Sie garen in einem Sud aus Butter, Zucker und Thymian und entfalten ein besonders feines Aroma.

Anschließend musst du den Kuchen nur noch auf eine Kuchenplatte stürzen und mit dem Rest-Sirup aus der Springform (wenn vorhanden) beträufeln. Am besten mit Schlagsahne servieren und schlemmen.

Blutorangen sind wahre Winterfrüchte

Als Kind hat mich der Name in die Irre geführt – wer will schon was mit Blut essen? In Wirklichkeit sind Blutorangen süß und saftig und enthalten wie alle Zitrusfrüchte jede Menge Vitamin C.

Von Januar bis März wachsen sie im mediteranen Raum, vorzugsweise auf Sizilien. Hier ist es tagsüber warm und nachts kalt. Optimal, damit sich in der Blutorange ein ganz besonderer Pflanzenfarbstoff herausbildet. Er heißt Anthocyane und ist verantwortlich für das farbenfrohe Fruchtfleisch von Orange bis Rubinrot.

Faustregel: Je dunkler das Fruchtfleisch, desto süßer die Frucht!

Rührkuchen mit Blutorangen und Thymian für die Kaffeetafel

Das Rezept: Upside-Down-Blutorangenkuchen mit Thymian

(basiert auf einem Rezept aus Kitchen Stories)

  • 4-5 Blutorangen
  • 1-2 Tl frische Thymianblätter
  • 175 g Butter (zimmerwarm)
  • 60 g Zucker
  • 100 g gemahlene Mandeln
  • 125 g glutenfreies Mehl (z.B. Hälfte Reismehl, Hälfte Buchweizenmehl) - natürlich kannst du den Kuchen auch mit Weizen- oder Dinkelmehl backen
  • 1 Tl gemahlene Flohsamenschale (weglassen bei glutenhaltigem Mehl)
  • 2 Tl Backpulver
  • ¼ Tl Salz
  • 100 g Zucker
  • 120 ml Pflanzenmilch (oder Kuhmilch)
  • ½ Tl geriebener Ingwer
  • 2 Eier
  • Schlagsahne zum Servieren

Das brauchst du außerdem:

  • Springform à 23 cm
  • 1 Bogen Backpapier

Und so geht’s:

  • Backofen auf 175 Grad vorheizen (Ober-/Unterhitze).
  • Bogen Backpapier nehmen und einen Kreis ungefähr in der Größe des Springform-Bodens ausschneiden. Er sollte etwas größer sein, damit das Papier wie ein kleiner Rand wirkt und die flüssige Butter-Zucker-Thymian-Mischung auf dem Boden auffängt.
  • Springform mit dem Backpapier auslegen.
  • Thymianblätter abzupfen.
  • Blutorangen mit heißem Wasser abspülen. Mit einer feinen Reibe die Schale von 1 Blutorange abreiben. Abrieb beiseite legen.
  • Blutorangen vorsichtig schälen. Dabei die weiße Haut – wenn möglich – komplett entfernen. Anschließend mit einem scharfen Messer in dünne Scheiben schneiden. Kerne entfernen.
  • 60 g Butter in einem kleinen Topf schmelzen. Zucker hinzugeben und bei mittlerer Hitze vollständig auflösen. Thymianblätter hinzugeben und ca. 3 Minuten köcheln lassen. Butter-Zucker-Thymian-Mischung gleichmäßig auf dem Boden der Springform verstreichen. Anschließend die Blutorangen-Scheiben darauf verteilen.
  • Mehl, Backpulver, Flohsamenschale und Salz in einer Schale verrühren.
  • Die restliche Butter, Zucker, Milch, geriebener Ingwer und Orangenabrieb in eine Rührschüssel geben und ca. 2 Minuten mit einem Rührgerät vermengen. Eier einzeln hinzugeben und weitere 3 Minuten verrühren, bis die Mischung glatt und seidig ist. Die Mehlmischung vorsichtig unterrühren, bis keine Klümpchen mehr vorhanden sind.
  • Den Teig über die Blutorangen-Scheiben geben und bei 175 Grad ca. 45-50 Minuten backen. Wird der Kuchen oben dunkel, Kuchenform mit Backpapier abdecken.
  • Die Springform aus dem Backofen nehmen, sobald der Kuchen fertig ist. 10 Minuten in der Form abkühlen lassen. Anschließend vorsichtig auf einen großen Kuchenteller oder eine Servierplatte stürzen. Sollte in der Springform noch Sirup vorhanden sein, rauskratzen und den Kuchen damit beträufeln. Voilà...

Fotos: Claudia Hoffmann

 

Die letzten Beiträge:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.