Kochbuch Ferrante, Frisch & Fenchelkraut von Nicole Giger

Mit „Ferrante, Frisch & Fenchelkraut“ kochend die Welt erobern

(Werbung) Nicole Giger kocht ihr Ding. Ich habe die Schweizerin 2017 bei einem mehrtägigen Food-Foto-Styling-Workshop in der Mecklenburgischen Pampa kennengelernt und war gleich begeistert: Seit 2014 betreibt sie von Zürich aus den Foodblog Mags Frisch. Ihr Konzept, Literatur und Kochen zu verbinden, hat mich schon damals überzeugt. Dass sie außerdem gern reist und von ihren Reisen viele Eindrücke und Ideen fürs Kochen mitbringt, verstärkt den Spirit ihres Blogs. Diesen Weg ist sie konsequent weitergegangen. Als vor kurzem ihr Koch- und Lesebuch „Ferrante, Frisch & Fenchelkraut“ erschien, war mir sofort klar: Das will ich unter die Lupe nehmen.

Auch Gogol, Grass und Goethe waren beim Essen erstaunlich gut geerdet

Sie schwärmten für Makkaroni oder Linsen und waren völlig aus dem Häuschen, wenn Quittenbrot serviert wurde. Von diesen und anderen kulinarischen Leidenschaften berühmter Literaten erzählt Nicole Giger in „Ferrante, Frisch & Fenchelkraut“. Das Thema der Journalistin, Germanistin und Foodbloggerin ist – wie kann es anders sein – die Verbindung aus Genuss und Literatur. Hierfür ist Giger um die Welt gereist. In diesem Buch finden ihre Geschichten und Rezepte nun ein passendes Zuhause. Es ist kürzlich im AT Verlag erschienen.

Feigen-Schokoladen-cake mit Ricotta auf schöner Holzschale
Quitten-Pekan-Crumble in Schälchen mit Sahne
Teller mit Pasta Al Martini mit Tomaten und Parmesan

Das perfekte Buch, um vom Sofa aus die Welt zu bereisen

Auf 320 Seiten bekommst du Inspirationen satt für gute Literatur, leckere Gerichte und spannende Orte. Ganzseitige Aufmacherbilder leiten in die einzelnen Kapitel ein und entführen dich unter anderem nach New York, Hanoi, Paris oder Venedig. Wenn du lieber selber reist, um deinen Horizont zu erweitern, ist das Buch eine ergiebige Quelle für schöne Reiseziele in fernen Ländern.

Aber Achtung: Das Buch ist gehaltvoll!

Das Buch überzeugt nicht nur mit interessantem Fachwissen, es steckt auch voller alltagstauglicher Rezepte für jede Tages- und Nachtzeit. Von süß über salzig bis indisch, orientalisch oder Hausmannskost ist alles dabei: Burger, Brotaufstriche, Kuchen, Suppen oder Hauptspeisen ... Das meiste davon ist vegetarisch.

Die tollen Foodfotos machen bereits beim ersten Durchblättern Appetit. Ob Urner Apfelbrot, Quitten-Pekan-Crumble oder Sobanudelsalat mit geröstetem Rotkraut und Sesamtofu – ich will sie alle nachkochen und mich genussvoll durch das Jahr und die Kontinente schlemmen.

Dass die Autorin ein Herz für Hülsenfrüchte hat, kommt mir dabei sehr entgegen. Auch ihre Vorliebe für Kohl finde ich klasse. Anstelle von Zucker gibt’s oft Ahornsirup und Milchprodukte setzt sie sparsam ein. Am Ende des Buches wartet Nicole Giger mit selbstgemachten Basics auf. Ich schätze, dass Granola, Labneh, Za’tar & Co. schnell neue Aromen in meine Küche bringen. Für meinen Geschmack ist das Buch ein echter Volltreffer: Liebevoll und durchdacht in der Umsetzung und von der Aufmachung!

Gericht mit Sobanudeln, gebackenem Rotkohl auf Tisch angerichtet

Das sind die Fakten zum Buch (AT Verlag):

Nicole Giger
Ferrante, Frisch & Fenchelkraut
Ich koche mich durch die Weltliteratur
Rezepte und Geschichten

320 Seiten, zahlreiche Farbfotos
gebunden, Lesenbändchen
29.90 Euro (D)

 

Foodfotos: Nicole Giger
Titelfoto: Claudia Hoffmann

 

Die letzten Beiträge:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.